Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Cruz de Ferro

Die Meseta liegt endgültig hinter mir und ich habe heute den höchsten Punkt des gesamten Camino überschritten, das Cruz de Ferro am Monte Irago, das auf ziemlich genau 1500 m liegt. Es war wohtuend, als vorgestern nach vielen Kilometern auf der Meseta endlich die ersten Hügeln zu erklimmen waren. Und gestern dann der Anstieg in das Bergdorf Foncebadon, das auf ca. 1400 m liegt. Die Landschaft ändert sich, und der gestrige Anstieg sowie die heutige Passüberquerung gehören zu den bisher schönsten Passagen des gesamten Weges. Wunderbare Aussicht bei besten Wetter und schöne, bunte Blumen auf beiden Seiten. Auch das Bergdorf, in dem ich übernachtet habe, war entzückend und überraschend entwickelte sich der Abend zu einem gemeinschaftlichen Singen und Musizieren auf der Straße, als ein Italiener und ein Spanier zur Gitarre griffen und abwechselnd Hits von Beatles bis Bella Ciao zum Besten gaben.

Worüber ich aber heute eigentlich berichten möchte: Cruz de Ferro. Es ist wohl der symbolträchtigste Punkt des gesamten Camino. Am höchsten Punkt des Weges steht ein einfaches Eisenkreuz am Ende eines Holzstabes. Seit Jahrhunderten bringen die Pilgernden Steine von zu Hause (oder vom Weg) mit und legen sie zum Kreuz, manchmal auch bunt bemalt oder beschriftet. Manche bringen auch Bänder oder anderes, was sie zum Kreuz hinlegen wollen. Symbolisch geht es um das Ablegen von etwas, was mich/einen belastet.

Auch ich hatte einen kleinen Stein von zu Hause mitgenommen und die letzten Tage immer wieder überlegt, was ich dort beim Kreuz mit dem Stein ablegen möchte. Da ich gestern schon sehr zeitig in Foncebadon und in der Herberge war, bin ich schon gestern am Nachmittag die 2 fehlenden Kilometer (ohne Rucksack!) weitergegangen, um in Ruhe meinen Stein abzulegen und heute einfach zügig weitergehen zu können.

Leider gestaltete sich das ganze etwas anders als erhofft. Als ich beim Kreuz ankam, war von Ruhe nichts zu spüren. Am Pass stand ein Reisebus mit deutschsprachigen Touristen, die in aller Ruhe Pause machten, lachten und sangen. Nach anfänglichen Ärger beschloss ich, mich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, sondern einfach zu warten.

Nach dem Bus kam eine Gruppe lauter Radfahrer, aber schließlich fand ich doch noch eine ruhige Minute, um meinen Stein in aller Ruhe beim Kreuz abzulegen. Besonders beeindruckend war es, die unzähligen daliegenden Steine anzuschauen und zu lesen, was auf ihnen steht. Und vorzustellen, dass hinter jedem Stein eine Geschichte eines Menschen steckt. Sorgen und Lasten, aber auch Hoffnungen und Bitten an Gott.

Obwohl der Ort an sich schlicht und fast unscheinbar war (für viele eine Enttäuschung), hat mich die Symbolkraft der Steine sehr bewegt. Als ich heute morgen am Cruz de Ferro vorbei ging und „um die Ecke“ von einem wunderbaren Bergpanorama empfangen wurde, war mein Herz spürbar leichter.

Meseta on nyt lopullisesti selätetty ja tänään ohitin koko Caminon korkeimman kohdan: Cruz de Ferron Monte Iragon huipulla n. 1500 m korkeudessa. Teki hyvää jättää Meseta toissapäivänä taakse ja kivuta ensimmäiset kukkulat, ja eilinen nousu Foncebadonin vuoristokylään n. 1400 m korkeudessa sekä tämän päivän ylitys ja lasku kuuluvat maisemallisesti koko Caminon tähänastisiin kohokohtiin. Mahtavat maisemat ja värikkäät kukat ja ihastuttava vuoristokylä! Eilinen ilta Foncebadonissa kehittyi yllättäen yhteisölliseksi lauluhetkeksi kylän kadulla, kun italialainen ja espanjalainen mies vuorotellen pistivät kitaralla parastaan ja soittivat hittejä Beatleseistä Bella Ciao:hin.

Mutta tänään haluan kertoa erityisesti Cruz de Ferrosta. Se on kai koko caminon symbolivoimaisin paikka. Reitin korkeimmalla kohdalla on yllättävän yksinkertainen rautaristi puisen tangon päässä. Jo vuosisatoja vaeltajat ovat tuoneet kotimaistaan (tai tien varrelta) kiviä ja tuoneet ne ristin juurelle, joskus myös värikkäästi maalattuna tai tekstin kera. Jotkut tuovat myös nauhoja tai muita esineitä. Symbolisesti on kyse siitä, että kiven kanssa voimme jättää ristin juurelle sen, mikä meitä painaa tai huolettaa.

Minäkin toin mukanani kiven, ja viime päivinä mietin usein, mitä tahdon jättää ristin alle. Koska olin eilen jo puolilta päivin Foncebadonissa, kävelin jo iltapäivällä (ilman reppua!) puuttuvat 2 km ristin luo, että saisin viedä kiven rauhassa ja aamulla ohittaa paikan nopeasti.

Valitettavasti rauhasta ei ollut alussa tietoakaan. Huipulla seisoi turistibussi saksankielisen ryhmän kanssa, joka oli kaikessa rauhassa tauolla, kovaäänisesti ja laulaen. Alkuharmituksen jälkeen päätin, ettei minua niin vaan hetkauteta ja istuin odottamaan.

Ryhmän jälkeen tuli kovaääninen pyöräilijäporukka, mutta lopulta löysin kuin löysinkin rauhallisen hetken laskea kiveni ristin juurelle. Erityisen vaikuttavaa oli katsella kaikkia niitä lukemattomia kiviä ja lukea niihin kirjoitettuja tekstejä. Ja kuvitella, että jokaisen kiven takana on ihminen taustoineen. Surut ja huolet, mutta myös toiveet ja rukoukset.

Vaikka paikka itsessään onkin melko vaatimaton (ja monille pettymyskin), olin liikuttunut kivien symbolivoimasta. Kun tänään ohitin Cruz de Ferron auringon juuri noustua ja näin „nurkan takana“ avautuvan vuoripanoraaman, oli minunkin sydämeni kevyempi.

Veröffentlicht von Anne Tikkanen-Lippl

Finnin, in Österreich zu Hause, seit 20 Jahren glücklich verheiratet und Mutter von 2 Söhnen, Pfarrerin. Bürgerin zweier Welten und am Weg. ~~~ Suomessa syntynyt ja kasvanut, koti Itävallassa. 20 vuotta onnellisesti naimisissa ja 2 pojan äiti, pappi. Kahden maan kansalainen ja matkalla.

4 Kommentare zu „Cruz de Ferro

  1. Liebe Anne! Vielen herzlichen Dank für deine Karte. Ich habe mich sehr darüber gefreut! Ich hab heute gelesen „Pilgern ist meditieren mit den Füßen“ . Da habe ich sofort an dich denken müssen! Viel Kraft und Energie für deine letzten Meter! Gottes Segen alle Zeit. Alles Liebe! Gertraud Maria

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: